1. Herren vs. Eilbeck 2. 9:3

Entnommen der Web-Seite des THE
(https://www.kirschenklopper.de/2018/03/25/wir-koennen-doch-noch-verlieren-the-2-in-osdorf/)
Geschrieben von: Jan81am: 25.03.2018
 

Wir können doch noch verlieren – THE 2 in Osdorf

 
Nachdem wir im letzten Spiel gegen Sasel endlich unseren ersten herausgespielten Sieg holten, wollten wir im Spiel gegen SG TTC Nienstedten/TuS Osdorf nachlegen. Da Olli jedoch am Freitag nicht konnte, Marco bei der 4. aushalf, Rouven und Manuel nicht konnten und sich zum Überfluss Huynh das Knie verdrehte, war dieses Vorhaben nicht ganz einfach. Immerhin schaffte es unser Capitano noch einen guten Ersatzmann (Sascha – vielen Dank für deinen Einsatz) zu akquirieren.

In den Doppeln lief es leider noch nicht so gut. Björn und Philipp hatten gegen das erfahrene 2er-Doppel der Gegner, Acevedo/Fründt, wenige Chancen und verloren in drei Sätzen. Pay und Sascha ging es gegen Spitzendoppel Geng/Peters auch nicht viel besser und verloren auch in drei Sätzen. FloGo und Jan spielten dann das erste Mal zusammen und hatten mit Wendt/Jahn auch starke Gegner auf der anderen Seite. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem am Ende das glücklichere Doppel – nämlich wir – in der Verlängerung des 5. Satzes gewannen.

Im oberen Paarkreuz warteten dann mit Geng und Acevedo harte Brocken auf Björn und Philipp. Leider lief es für die Eilbecker nicht so gut und auch hier konnte kein Satz gewonnen werden. In der Mitte kam es dann zum Duell Peters gegen Peters. Durch die Gewissheit seinen Nachnamen schon einmal als Sieger zu sehen, spielte Jan gutes Tischtennis. Abgesehen von bekannten Schwächen war Jan mit seinen Schwächen zufrieden, konnte das Spiel meistens diktieren und kam zu einem überraschenden 5-Satz-Sieg. Im anderen Spiel der Mitte durfte Pay sich dann gegen Fründt beweisen. Leider fehlte Pay hier die Sicherheit, über die der Osdorfer in Hülle und Fülle besitzt, und somit verlor Pay in drei Sätzen. Sascha durfte sich dann das erste Mal in der Hamburg-Liga beweisen. Gegen den etwas unorthodox spielenden Wendt machte er seine Sache ordentlich und konnte fast den zweiten Satz gewinnen. Das Highlight-Spiel des Abends aus Eilbecker Sicht war dann aber das Spiel von Flo gegen Jahn. Zwar steht da „nur“ ein 3:1-Sieg für unseren Capitano (und sogar mit knappem vierten Satz), jedoch war es phasenweise eine Machtdemonstration. Zumindest dann, wenn Flo als erster in den Angriff kam oder seinen Flow beim Blockball (na ja, eher -schuss) fand.

In der zweiten Einzelrunde konnte sich dann unser oberes Paarkreuz steigern. Björn zeigte gegen einen der Spitzenspieler der Liga, Acevedo, eine ansprechende Leistung und konnte einen Satz gewinnen. Auch in den anderen Sätzen zeigte er gute Bälle, jedoch spielte der Osdorfer Björn immer sehr gut an. Philipp machte gegen Geng auch ein gutes Spiel und gewann (zumindest in meiner Erinnerung im Widerspruch zu click-tt) einen Satz. Da beide gerne ins offene Spiel mit der Vorhand gehen, entwickelte sich dementsprechend ein schön anzuschauendes Spiel. In seinem zweiten Spiel lief es bei Pay leider immer noch nicht gut. Ihm war die Frische – sicherlich auch durch die Krankheit in den Tagen zuvor und den ersten langen Arbeitstag – anzumerken und er konnte gegen Peters weder von seiner Sicherheit leben noch den Gegner häufiger unter Druck setzen. Das habe ich schon viel besser gesehen und wird es auch bald wieder.

Tja, insgesamt haben wir somit 9:3 verloren, was unter diesen Vorzeichen jetzt auch nicht besonders überraschend kam. Morgen haben wir dann aber bereits die Chance zu Rehabilitation und können in unserem vorerst letztem Auswärtsspiel in der Hamburg-Liga gegen VfW Oberalster II probieren die letzte Chance auf einen erspielten Auswärtssieg zu nutzen. Für diesen Zweck bieten wir auch die zwei besten Capitanos der Abteilung auf und werden auch ansonsten eine kampfstarke Mannschaft an den Start schicken. Vielleicht geht ja mit der etwas.

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*