„Kleiner Italiener“ ganz groß

„Kleiner Italiener“ ganz groß

Bericht: Wolfgang H.

Die Fünfte nach 9:7 über SVB II auf Kurs Klassenerhalt.

Vorhand-Aufschlag, Topspin, Schuss. Tu sei bella, bellissima. So was siehst du nicht alle Tage. Von Beginn der Saison an stets für positive Überraschungen gut, machte Herr Grassia nunmehr sein vorläufiges Meisterstück. Mit tollen Siegen über die ja nun gewiss nicht schlechten Axel von Tagen und Wilfried Spargel (je 3:2) führte er uns zum 9:7 über die Zweite der SV Blankenese. Nach schon drei Siegen in der Rückrunde, darunter auch ein 9:5 beim (ersatzgeschwächten Aufstiegsaspiranten) Blau-Weiß 96, blüht wieder die Hoffnung auf den Klassenerhalt.

In den persönlichen Bilanzen der Topspieler steht Arci damit besser da als CW, der dem Betrachter beim 2:3 gegen „Aggel“ auf die Nerven
ging wie der Bohrer beim Zahnarzt. 10:7 im vierten Satz in einem so wichtigen Spiel verdaddelt, dann im fünften (10:12) trotzig 0:6 in Rückstand geraten, das hältst du ohne Betäubung nicht aus.

Nicht einkalkuliert war das 1:3 von Jens gegen Gerd Rudolph. 16 Tage vorher hatte Jens dieses Duell in Diensten der Sechsten noch klar 3:0 für sich entschieden. „Diesmal war Gerd wesentlich unangenehmer“, rechtfertigte sich Jens – was dann auch Wolfgang beim qualvollen 3:2 über den immerhin schon 77jährigen zu spüren bekam.

Groß ist natürlich die Freude, dass wir die Lücke, die Uwe – (hoffentlich nur vorübergehende) Auszeit – hinterließ, schließen konnten. Changho Moon, Geschäftsmann aus Südkorea mit jugendlicher Ausstrahlung (erst recht nach seinem Friseurbesuch), erweist sich in allen Bereichen als Riesengewinn fürs Team. Mit Siedel bildet Changho ( ausgesprochen: Z, schwaches a, gehauchtes h, angho, so ungefähr jedenfalls) die stabile Mitte, die den Extremismus im Team ausgleicht.

Bohrer und Zange sind nun auch berechtigt das neue Doppel eins, das Axel und Wilfried im Abschlussdoppel den Zahn zog (3:0).

SGGWR/TuS-Punktet nach fast vier Stunden großem Kampf aller Beteiligten: Grassia, Helm (je 2:0), Sietas, Moon, Kersten (je 1:1), Will/Moon, Sietas/Helm. Dickes Danke an Menne und diverse Spieler der Dritten und Vierten für die Unterstützung.

Nachwort: Mit Bestürzung haben wir vernommen, dass SVB-Spieler Werner Madsen den Kampf gegen seine tödliche Erkrankung im November verloren hat. Werner wurde 78 Jahre alt. Peter sprach den Blankeneser Gästen unser Beileid aus. Wir behalten Werner als vorbildlichen, fairen Sportkameraden in guter Erinnerung.

 

Getagged mit: