Hinten war die Ente fett

Bericht: Wolfgang H.

SG-Fünfte erkämpft 9:7 über Wedel II und einen Nichtabstiegsplatz

Kimchi (scharf marinierter Kohl), Bibimbap (Reis, Gemüse, Rindfleisch), Galbi (marinierte Rippchen). Ich bitte doch darum, über eine Teamfeier am Saisonende beim Koreaner nachzudenken.

Das sind wir allmählich Changho schuldig, der uns beim 9:7 über die Zweite des Wedeler TSV mit der Beteiligung an vier Zählern entzücke. Seitdem der stets freundliche Geschäftsmann aus dem früheren Kaiserreich mitwirkt, holten wir in sechs Partien acht von zwölf möglichen Punkten. Was für eine Verstärkung, sportlich und zwischenmenschlich.

Das 11:13, 11:7, 11:6, 11:13, 12:10 im Abschlussdoppel mit Christian passte dann zur Partie, in der die Ente mehrfach erst am Ende fett wurde. Jens – zweimal 0:2 in Rückstand geraten – und Wolfgang drehten insgesamt drei Partien mit Matchbällen gegen sich. Christian und Changho siegten soloebenfalls 3:2. Diesmal waren wir mit Fortuna im Bunde, stellte Christian zutreffend fest.

Dabei begann die Partie mit der Hiobsbotschaft, dass Kapitän Peter aufgrund einer im Abschlusstraining erlittenen Zerrung nicht zur Verfügung stand. Zum Glück stellte sich Werner für die Mitte zur Verfügung, sonst wäre es mit dem Sieg garantiert nichts geworden. Danke, Werner!! Arcangelo und Jens überraschten sogleich mit ihrem 3:1 über das starke Wedeler Spitzendoppel – beste Saisonleistung. Das gab den Schub für die anderen. Arci spielte dann auch im Einzel phasenweise großartig. Unerklärlicherweise erfolgte zweimal der Einbruch, gegen Funke nach einer 8:2-Führung im vierten Satz (9:11).Werner litt darunter, dass Peter Brakelmann den entscheidenden fünften Durchgang gleich mit zwei tödlichen Netzrollern eröffnete. Das ging ein bisschen auf den Keks. Aber über fehlendes Glück wollen wir insgesamt natürlich nicht reden.

Unangenehmer Beigeschmack: Unser punktgleicher Konkurrent Komet/Osdorfer Born, den wir aufgrund der besseren Spieldifferenz überholten, überraschte ersatzgeschwächt gegen die Eidelstedter Siebte, die mit vier Mann der Achten und Neunten antrat (8:8). Jede Wette: Gegen uns am 21. März spielt Eidelstedt 7 wieder mit voller Kapelle.Damit es auch sicher eine Nichtabstiegsfeier wird, müssen wir allerdings auch dort bestehen.

Die neun Köstlichkeiten gegen Wedel II: Jens, Changho (je 2), Christian, Wolfgang, Christian/Changho (2), Arci/Jens.

 

Getagged mit: