5. Herren vs. West-Eimsbüttel 1. 9:5

Geschrieben v. Thorsten Zippan, 07.04.2018

Auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer

Am Freitag, den 6.4. trat unsere 5. Mannschaft (leider aktuell auf einem der Abstiegsplätze der 1. Kreisliga) gegen den Tabellenführer aus West-Eimsbüttel an. Der Favorit kam mit entsprechend breiter Brust in den Nettelhof: Die  Nummer 1 der West-Eimsbütteler fragte, ob man seine Spiele vorziehen könne, da er früher wegmüsse. Angesprochen auf ein mögliches Abschlussdoppel, das dann ja automatisch verloren ginge, antwortete er mit: „Ich gehe nicht davon aus, dass wir ein Abschlussdoppel spielen werden…“.

Ein Raunen ging durch die Nienstedtener Mannschaft und setzte ungeahnte Kräfte frei:

Die Gäste tauschten dann lieber doch noch einmal die Doppel und das vermeintliche Abschlussdoppel mit Raschke / Müller (nunmehr das Doppel 2) wurde von dem Doppel 1 Zippan / Lüddecke mit 0:3 geschlagen. Insbesondere der Youngster überzeugte durch Nervenstärke und seine sichere Spielweise. Seidensticker / Helm konnten sich einen Satz erkämpfen und verloren leider mit 1:3.

Das Doppel 3: Pudler / Grassia, eine deutsch-italienische Gemeinschaftsproduktion, holte den Sieg und es stand nach den Doppeln 2:1.

Das Spiel der beiden 1er wurde vorgezogen und so kam es, dass Zippan und Raschke bereits aufeinandertrafen. In einem – wie es Außenstehende bezeugten – hochklassigen Spiel konnte Zippan, der im 3. Satz bereits 7:3 führte und diesen dann doch noch zu 7 verlor, sein bestes Spiel der Rückrunde in 5 Sätzen knapp gewinnen.

Wolfgang Helm, der Alfred Draxler des Hamburger Lokalsports, raunte bei einer Zigarettenpause: „Es liegt was in der Luft…“

Thorsten gewann auch sein anderes Einzel und auch Luca, Arci und Wolfgang konnten ihre Spiele gewinnen, letzterer mit hervorragenden Topspins sowohl mit Vor-, als auch mit der Rückhand – nur Werner und „Pudel“ gaben ihre Spiele ab, so dass es nunmehr 7:3 für die Heimmannschaft stand. Die Augenhöhe war mehr als hergestellt und es roch nach einer deftigen Überraschung.

Werner, der zu alter Form zurückfand, gewann sein 2. Einzel relativ deutlich mit 3:1 und Luca Lüddecke konnte zwar 2 Matchbälle im 3. Satz abwehren, aber nach einem harten Kampf musste er sich einem famos aufspielenden Patrick Müller im 5. Satz geschlagen geben.

Das Unentschieden war dank Werner bereits gesichert und Arci und Wolfgang stritten sich darum, wer den krönenden Abschluss unter den Spielbericht setzen würde – Wolfgang gewann sein Spiel und der Sieg war gesichert. Arci konnte den Gegner ebenfalls niederringen und wir gingen mit einem 9:5 und stolzgeschwollener Brust nach Hause, in dem Wissen den Tabellenführer geschlagen zu haben.

Ein Abschlussdoppel war wirklich nicht nötig 😉

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*